Found 59 results
Author Title Type [ Year(Asc)]
Filters: First Letter Of Last Name is Z  [Clear All Filters]
2017
Rau, C., Zbiek A., & Jonas J. M. (2017).  Creating Competitive Advantage from Services. Journal of Research-Technology Management. 60(3), 48-56.
Zwack, T. (2017).  Peer-to-Peer-Geschäftsmodelle zur Absicherung privater Risiken – Eine Exploration am Beispiel Wildschaden. (Picot, A., Reichwald R., Franck E., & Möslein K. M., Ed.).Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations.
2015
Zwack, T., Thamsen S., & Lüdemann V. (2015).  Jäger versichern Jäger. Wild und Hund. 03/2015,
Zwack, T. (2015).  Peer-to-Peer-Geschäftsmodelle zur Absicherung privater Risiken. Proceedings of the Doctoral Consortium WI 2015. Working Paper Series of the Institute of Business Management.  (11.42 MB)
2014
Zwack, T. (2014).  Ausleihen mit System. VALUE Versicherungswirtschaft Special. 03/2014,
Zwack, T., Gellert A., & Birnbach K. (2014).  Innovationsfähigkeit der deutschen Versicherungswirtschaft. Studie HHL / CLIC / Versicherungsforen Leipzig.
Zwack, T. (2014).  Innovationsmuffel Versicherungen?. Versicherungsforen-Themendossier. 09/2014,  (633.59 KB)
Zwack, T., Lüdemann V., & Wenzel D. (2014).  Peer-to-Peer. Aufbrechende Geschäftsoptionen für Versicherer. Versicherungswirtschaft. September 2014, 64f.
Zwack, T., Lüdemann V., & Wenzel D. (2014).  Peer-to-Peer: Aufbrechende Geschäftsoptionen für Versicherer. Versicherungswirtschaft . 09/2014, 64-67.
Zwack, T., & Gellert A. (2014).  Trends verschlafen: Ergeht es der Versicherungswirtschaft bald wie der Musikindustrie?. Versicherungsforen-Themendossier. 09/2014,  (633.59 KB)
2013
Zwack, T. (2013).  Anwendungen, Geschäftsmodelle und Produktivitätspotenziale kostenfreier Dienstleistungen in anderen Branchen. CLIC Executive Briefing No. 021.
Zwack, T. (2013).  ISDA – eine Innovation in der Schadendatenanalyse. Strategische Partnerschaft - Produktivität von Dienstleistungen (Fraunhofer).
2012
Klewitz, J., Zeyen A., & Hansen E. G. (2012).  Intermediaries Driving Eco-Innovation in SMEs: A Qualitative Investigation. European Journal of Innovation Management. 15, 442-467.
2009
Sohn, S., Beckmann M., Rass M., Schöffski O., Sippel W., Zagel C., et al. (2009).  Berufsgruppenspezifische Akzeptanz der elektronischen Patientenakte. 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie.
Zerfaß, A., & Möslein K. M. (2009).  Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement: Strategien im Zeitalter der Open Innovation.
Möslein, K. M., & Neyer A-K. (2009).  Open Innovation: Grundlagen, Grenzen, Spannungsfelder. (Zerfaß, A., & Möslein K. M., Ed.).Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innova-tionsmanagement – Strategien im Zeitalter der Open Innovation. 85-103.
Koch, M., Bullinger A. C., & Möslein K. M. (2009).  Social Software für Open Innovation - Die Integration interner und externer Innovatoren. (Zerfaß, A., & Möslein K. M., Ed.).Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationmanagement - Strategien im Zeitalter der Open Innovation. 159-175.
Knolmayer, G., Mertens P., Zeier A., & Dickersbach J. (2009).  Supply Chain Management Based on SAP Systems - Architecture and Planning Processes. 207.
2008
Crede, K., & Zwack T. (2008).  Innovatives Schadenmanagement herstellergebundener Versicherungsdienste. Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette Automobilwirtschaft. 03/2008,
2007
Reichwald, R., & J H. (2007).  Kommunikation als Teil der Führungsaufgabe. (Piwinger, M., & Zerfaß A., Ed.).Handbuch Unternehmenskommunikation. S. 649––659.
2004
Zeller, A. J., & Mertens P. (2004).  Controlling von Liefernetzen - eine Bestandsaufnahme. Industrie Management. 20, 17–20.
Mertens, P., Stößlein M., & Zeller T. (2004).  Personalisierung und Benutzermodellierung in der betrieblichen Informationsverarbeitung - Stand und Entwicklungsmöglichkeiten. Arbeitsbericht des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Wirtschaftsinformatik I.
2002
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (2002).  Dimensions of Telecooperation. (Zheng, L., Ed.).Strategic Production Networks: A Comprehensive Introduction into Cooperation Among Production Companies. 45-48.
Reichwald, R., Piller F., & Zanner S. (2002).  Potentiale und Arten von Zuliefererintegrationen für Mass Customization. (Wirth, S., Ed.).Vernetzt planen und produzieren - Neue Entwicklungen in der Gestaltung von Forschungs-, Produktions- und Dienstleistungsnetzen, HAB-Jahresband Nr. 13. S. 65––93.
Knolmayer, G. F., Mertens P., & Zeier A. (2002).  Supply Chain Management Based on SAP Systems. 244.
Reichwald, R., Möslein K. M., & Englberger H. (2002).  Telecooperation. (Zengh, L., & Possel-Dölken F., Ed.).Strategic Production Networks. 44–57.
Möslein, K. M. (2002).  Telecooperation, Strategies and Future Development Perspectives. (Zheng, L., Ed.).Strategic Production Networks: A Comprehensive Introduction into Cooperation Among Production Companies. 49-52.
1999
Mertens, P., & Zeier A. (1999).  ATP - Available-to-Promise. WIRTSCHAFTSINFORMATIK. 41, 378–379.
Mertens, P., Wolfgang F., & Zeier A. (1999).  Rechnergestützte Koordination von Geschäftspartnern beim Auftragsdurchlauf. (Faller, P., Ed.).Transportwirtschaft im Umbruch. 353–361.
1998
Reichwald, R., & Möslein K. M. (1998).  Dienstleistungsoffensive "Telekooperation". (Bullinger, H-J., & Zahn E., Ed.).Dienstleistungsoffensive - Wachstumschancen intelligent nutzen. 143-164.
Reichwald, R., Lindemann U., & Zanner S. (1998).  Erfolgspotentiale eines integrierten Änderungsmanagement. (Lindemann, U., & Reichwald R., Ed.).Integriertes Änderungsmanagement. S. 281––287.
Reichwald, R., Lindemann U., & Zanner S. (1998).  Mobilisierbare Erfolgspotentiale durch Änderungsmanagement. (Lindemann, U., & Reichwald R., Ed.).Integriertes Änderungsmanagement. S. 257––265.
Mertens, P. (1998).  Operiert die Wirtschaftsinformatik mit den falschen Unternehmenszielen? - 15 Thesen. (Becker, J., König W., Schütte R., Wendt O., & Zelewski S., Ed.).Die Bedeutung der Wissenschaftstheorie und Wirtschaftswissenschaften - diskutiert am Beispiel der Wirtschaftsinformatik.
1995
Reichwald, R., & Koller H. (1995).  Informations- und Kommunikationstechnologien. (Tietz, B., Köhler R., & Zentes J., Ed.).Handwörterbuch des Marketing. S. 947––962.
1994
Reichwald, R. (1994).  Der Mensch als Mittelpunkt einer ganzheitlichen Produktion. Innovative Organisationskonzepte aus betriebswirtschaftlicher Perspektive. (Zink, K. J., Ed.).Wettbewerbsfähigkeit durch innovative Strukturen und Konzepte, Festschrift zum 80. Geburtstag von em. O. Prof. Dr.-Ing. Günther Rühl. S. 39––58.
Reichwald, R., & Conrat J.-I. (1994).  Vermeidung von Änderungskosten durch Integrationsmaß nahmen im Entwicklungsbereich. (Zülch, G., Ed.).Vereinfachen und verkleinern - Die neuen Strategien in der Produktion. S. 221––246.
1990
Reichwald, R. (1990).  EDV-gestützte Werkzeuge der Organisationsanalyse. (Zahn, E., Ed.).Organisationsstrategie und Produktion, Forschungsbericht 2 der Hochschulgruppe Arbeits- und Betriebsorganisation HAB e.V. München. S. 389––423.
1982
Reichwald, R., & Zangl H. (1982).  Büroautomatisierung - Reicht das konventionelle Instrumentarium zur Wirtschaftlichkeitsanalyse? Lösungsvorschläge eines Betriebswirtschaftlers. (IAO), F-I. für Arbei, Ed.).Rationalisierungsreserven im Büro erkennen und nutzen - 1. Arbeitstagung des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation, IAO. S. 1––36.
1980
Bodem, H., Picot A., Reichwald R., Stolz A., & Zangl H. (1980).  Zur Wirtschaftlichkeit der Schreibdienstorganisationen, Teil 1. VOP-Verwaltungsführung, Organisation, Personalwesen. 5, S. 308–315.