Kognitionsunterstützendes Lehr-Lern-System für den generationenübergreifenden Wissensaustausch in der Logistik

Die Alterung der Belegschaften führt in vielen Branchen zu einem vorhersehbaren Mangel an Fach- und Nachwuchskräften. Zugleich wird gerade das Wissen erfahrener Arbeitnehmer und deren intellektuelles Kapital zunehmend bedeutsam für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Aufgrund solcher Entwicklungen ist vordringlich komplexes Fach- und Erfahrungswissen von Erwerbstätigen zu konservieren und zwischen den Generationen am Arbeitsplatz nutzbar zu machen. Das Projekt zielt dabei exemplarisch auf Anwendungen in der Logistikbranche, da hier im Hinblick auf die Themenstellung eine Vielzahl von Herausforderungen bestehen, die durch das zu entwickelnde System adressiert werden können: zwischen operativer und strategischer Logistik mangelt es häufig an Kommunikationswegen, den in den Anforderungsniveaus sehr heterogenen Arbeitsplätzen stehen unterschiedliche Qualifikationsniveaus der Mitarbeiter gegenüber und Zeitarbeit sowie kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse führen zu zusätzlichen Schwierigkeiten bei der Integration neuer Mitarbeiter. Gleichzeitig fallen in der Logistik immer komplexere Arbeitsschritte an, die oft nur durch Erfahrungswissen langjähriger Mitarbeiter ausgeführt und optimiert werden können. Nicht selten verliert ein Unternehmen dieses Wissen, wenn Mitarbeiter aufgrund von Verrentung oder Arbeitsplatzwechsel aus dem Unternehmen ausscheiden.

Ziel des Projekts ist es, ein kognitionsunterstützendes, innovatives Lehr-Lern-System im Bereich der Logistik zu schaffen, das sowohl ältere Arbeitnehmer als auch jüngere oder neue Mitarbeiter durch gezielte Weitergabe impliziten Experten- und Prozesswissens unterstützt. Das Besondere ist, dass die Mitarbeiter sowohl als Lernende als auch als Lehrende Zugriff auf das System („reziprokes Lehr-Lern-System“) haben. Daneben werden innovative Interaktionsmöglichkeiten entwickelt, die die Aufbereitung wie auch den Abruf von Lerninhalten erleichtern und sich direkt in den Arbeitsprozess integrieren lassen. Das Lehr-Lern-System setzt sich aus drei unterschiedlichen Komponenten zusammen, die über die Projektlaufzeit entwickelt und in einen Prototyp integriert werden: die Lehr-Lern-Plattform ist der zentrale Speicher- und Abrufort der Lerninhalte, das Prozess-Tool-Kit unterstützt die Aufbereitung der Lerninhalte und das Touch-for-Information-System ermöglicht den Abruf der Lerninhalte im Arbeitsprozess. Dieses System bietet außerdem die Möglichkeit einer Anpassung an andere Branchen und einer späteren Vermarktung des Konzepts für andere Anwender.

Contact Person: 

Contact Email:
Telephone:
+49 (0) 911 5302-458
Room:
4.257

Project Period: 

2013 to 2016

Project Status: 

Finished

Project Partners: